GlobalMusic2One

Die 4FO AG beteiligt sich im Rahmen von GlobalMusic2one an der Entwicklung einer neuartigen Software zur Musikanalyse, die unter anderem die gezielte Suche nach Musikaufnahmen im Internet und die Online-Vermarktung von Musikbeständen erleichtern wird.

GlobalMusic2one ist ein zweijähriges Forschungsprojekt, das seit November 2008 durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "KMU-Innovativ" gefördert wird. Das BMBF unterstützt damit Musikunternehmen in ihren Bestrebungen, sich an der Entwicklung technologischer Innovationen zu beteiligen, um schließlich wirtschaftlichen Nutzen aus diesen zu ziehen. Die Technologie-Experten der Gruppe sind das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie (IDMT) und die Unternehmen Bach Technology GmbH sowie 4FO AG, beide ebenfalls mit Sitz in Ilmenau/Thüringen. Die Musikwirtschaft ist in der Gruppe durch die Berliner Piranha Musik & IT AG vertreten, deren IT Director Stephan Siedler kommentiert: "Mit diesem zukunftsweisenden Projekt stellt sich Piranha Musik & IT innovativ und offensiv den umwälzenden, bevorstehenden Herausforderungen der Musikbranche."

Das Ziel des Projektes ist eine lernfähige Software: Nutzer können diese trainieren, indem sie neue Kategorien zur Beschreibung von Musik anlegen und diesen Kategorien exemplarische Songs oder Songausschnitte zuordnen. Die Software lernt schrittweise, die verschiedenen Bedeutungen und Beziehungen von Musikaufnahmen zu erkennen. Sie ist schließlich in der Lage, Musikaufnahmen hinsichtlich ihrer musikalischen Eigenschaften zu analysieren und daraufhin eigenständig in verschiedene Kategorien wie z.B. Genre, Geschwindigkeit oder Stimmung einzuordnen. Neue Inhalte werden effizient, präzise und vor allem automatisch in Datenbanken eingegliedert.

Der globale Musikmarkt ist gekennzeichnet durch vielfältige regionale Stilarten, sich dynamisch entwickelnde Trends und viele weithin unbekannte Nischen. Musikunternehmen müssen den sich ständig ändernden regionalen, kulturellen oder altersbedingten Nutzerbedürfnissen gerecht werden. Darum benötigen sie erweiterte, automatisch mitlernende Systeme zur Musikkategorisierung und -empfehlung. Die Software von GlobalMusic2one hilft ihnen dabei, ihre Musik auf Basis von musikwissenschaftlichen Konzepten und Metadateninformationen mit beliebig vielen Schlagwörtern und Bedeutungen anzureichern und sie daraufhin optimiert weltweit auf Musikportalen zu vermarkten. Für die Nutzer der neuartigen Software erhöht sich wiederum die Trefferquote bei der Musiksuche im Internet erheblich.

Die Entwicklung der Software von GlobalMusic2one basiert auf bereits existierenden Systemen wie der automatischen Musikanalysesoftware "GenreID/Soundslike" des Fraunhofer IDMT, welche Verfahren des "Music Information Retrieval" (MIR) verwendet. Diese Software wird weiterentwickelt sowie mit interaktiven Elementen aus dem Web 2.0 wie dem Tagging, der Vergabe freier Schlagworte zur Beschreibung von Inhalten im Internet durch Nutzer, gekoppelt. Die Gesamtheit aller vergebenen Tags, auch Folksonomie genannt, stellt eine sich ständig erweiternde Wissensbasis dar. Diese wird im Bereich Musik genutzt, um die Qualität der automatischen Musiksuche auf semantischer Ebene zu verbessern. Der Bereich der Semantik stellt einen wichtigen Aspekt des zukünftigen Web3.0 dar. Dieser hybride Ansatz, also die Verknüpfung von Musiksignalanalyse mit Techniken des Web2.0 und des SemanticWeb, zeichnet GlobalMusic2one aus.

GlobalMusic2one wird zunächst exemplarisch an existierenden Musik-Portalen der Projektpartner, wie MusicScout und virtualWOMEX von Piranha Musik & IT sowie dem PotatoSystem von der 4FO AG in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IDMT getestet, bevor es als neue Musikempfehlungstechnologie über geeignete Lizenzmodelle an andere Portalbetreiber weltweit vermarktet werden soll.

Kontakt:
GlobalMusic2one: www.globalmusic2one.net
BMBF: www.hightech-strategie.de
4FriendsOnly Internet Technologies AG: Dr. Jürgen Nützel

Hier gelangen Sie zu unserem Kontaktformular.

GlobalMusic2one wird durch das Programm 'KMU-Innovativ' vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. (FKZ: 01IS08039)

Bundesministerium für Bildung und Forschung